75 Jahre Soziale Marktwirtschaft in Vreden

Soziale Marktwirtschaft ist Kult

"Ich weiß jetzt wie es heißen muss! Soziale Marktwirtschaft muss es heißen, Sozial mit großem 'S‘!"
Alfred Müller-Armack
 

Soziale Marktwirtschaft ist Kult

Sozial mit großem „S“

1947 – 2022: Vor 75 Jahren prägte Alfred Müller-Armack den Begriff „Soziale Marktwirtschaft“

Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass, die Soziale Marktwirtschaft in Vreden zu feiern. Dem Ort, an dem Alfred Müller- Armack in der Abgeschiedenheit des Herz Jesu Klosters 1947 an seinem bahnbrechendem Werk „Wirtschaftslenkung und Marktwirtschaft“ gearbeitet hat. Überliefert ist sein Ausruf auf der Treppe des Klosters: „Ich weiß jetzt wie es heißen muss. Soziale Marktwirtschaft muss es heißen, mit großem „S“!

Weg mit dem Staub!

Das Projekt „Soziale Marktwirtschaft ist Kult“ blickt in die Zukunft. Wir wollen insbesondere junge Menschen ansprechen und sie für das Thema begeistern. Denn wenn man Teenager fragt, was sie eigentlich von der Sozialen Marktwirtschaft halten und ob man ihnen nicht ein wenig davon erzählen soll, muss man aufpassen, dass sie nicht vor Langeweile ohnmächtig vom Stuhl kippen.

Mit verschiedenen Projekten und einer Ausstellung im Vredener Veranstaltungshaus kult möchten wir einen Prozess in Gang setzen, um die Soziale Marktwirtschaft wieder in den Fokus zu rücken und sich mit ihren Errungenschaften, aber auch mit ihren zukünftigen Herausforderungen auseinanderzusetzen.

 

Begleiten Sie uns! Denn die..

​Soziale Marktwirtschaft ist Kult

Soziale Marktwirtschaft mit großem „S“ – Alfred Müller-Armack und die Geburt einer zukunftsweisenden Idee


Film, 2022, 6:18 Minuten


Ein Beitrag im Rahmen der Politischen Bildung der

 
© Günter Seggebäing, CC BY-SA 3_edited.jpg

Soziale Marktwirtschaft im kult

Ausstellung

Soziale Marktwirtschaft ist Kult - Ausstellung im Kulturhaus kult Westmünsterland in Vreden

Vom 7. Juni bis 31. Juli 2022

© Günter Seggebäing, CC BY-SA 3.0

 
Videowettbewerb_edited.jpg

Schulprojekt

Videowettbewerb

75 Jahre Soziale Marktwirtschaft - Was bedeutet sie heute für uns?

Alfred Müller-Armack.jpg

Alfred Müller-Armack und das große "S" – über das Leben und Wirken eines Gründervaters der Sozialen Marktwirtschaft

 

In der eigens für diesen Anlass entwickelten Ausstellung werden wichtige Stationen des Lebens von Alfred Müller-Armack gezeigt und sein besonderer Bezug zu Vreden dargestellt. Alfred Müller-Armack ist einer der großen Vordenker, der mit seinen Ideen die Soziale Marktwirtschaft als neue Wirtschaftsordnung mitgeprägt hat. Es werden Zeitzeugnisse, Gegenstände als auch persönliche Dinge aus seinem Leben gezeigt.

Prof. Dr. Nils Goldschmidt im Zeitzeugengespräch mit Dr. Franz Schoser, ehem. Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Köln und Vorsitzender des Vorstandes der Otto Wolff Stiftung.


Dr. Franz Schoser promovierte 1959 bei Alfred Müller-Armack zum Doktor der Staats- und Wirtschaftswissenschaften.


Film, 2022, 24:09 Minuten


Mit freundlicher Unterstützung der

„In welcher Ordnung wollen wir leben?“

 

Mit der Ausstellung wird das Konzept der Sozialen Marktwirtschaft einer breiten Öffentlichkeit anschaulich, multimedial und interaktiv nahegebracht, und die Bedeutung der Freiburger Schule für deren Entwicklung dargestellt.

Niemals zuvor ging es uns so gut wie heute. Besonders in Deutschland brachten uns Demokratie und  das Konzept einer freien, menschenwürdigen und wettbewerbsorientierten Marktwirtschaft langfristigen Wohlstand und soziale Sicherheit.  Doch führt der rasante Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft durch Globalisierung und Digitalisierung zu  Verunsicherung und Zukunftsängsten, und der Ruf nach einer neuen, anderen Wirtschaftsordnung wird lauter. Die Frage also, in welcher Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung wir künftig leben wollen, ist angesichts ständig neuer Herausforderungen wie der Finanz-, Klima-  und Flüchtlingskrise oder dem Umgang mit unserer digitalen Zukunft hoch aktuell. Mit der Ausstellung wollen wir einen Beitrag zu dieser Diskussion liefern und laden unsere Besucher dazu ein, aktiv mitzudiskutieren.

Ordnung_Eucken.jpg
Ludwig Erhard.jpg

Köpfe der Sozialen Marktwirtschaft – Übermalungen von Wilhelm Beestermöller

 

Wilhelm Beestermöller, geboren und aufgewachsen im Emsland, arbeitet schon seit Jahren mit der Technik der Foto-Übermalung und zeigt in dem Werk-Zyklus „Köpfe der Sozialen Marktwirtschaft“ die wichtigsten Vordenker und Ideengeber. „Die Arbeit zeigt die zwei Seiten in Beestermöllers Werk. Anonymität kann dem einzelnen Freiraum bewahren, gesellschaftlich gesehen sind die  Menschen jedoch aufgefordert Gesicht zu zeigen.“ (Horst Brandenburg, Arte TV)

Videowettbewerb_Kino.jpg

Was bedeutet die Soziale Marktwirtschaft für uns heute?

Schüler der gymnasialen Oberstufe in Nordrhein-Westfalen wurden aufgerufen Ihre Ideen zur Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft in Form eines Videos (max. 3 min Länge) umzusetzen.

 

Nähere Informationen zu der Preisverleihung:

https://www.asm-ev.de/Videowettbewerb_Preis.html

Was gab es zu gewinnen?

1. Platz:

1.000 €

2. Platz:

500 €

3. Platz:

250 €

Die Plätze 4 bis 8 erhalten jeweils 100 €.

Preisverleihung

Bundespräsident a.D. Horst Köhler prämiert die Gewinner des Videowettbewerbs

Film, 2022, 1:34 Minuten

Platz 1

Einführungsphase Sozialwissenschaften des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums, Telgte

Film, 2022, 3:00 Minuten

Platz 2

Einführungsphase Sozialwissenschaften des Konrad-Adenauer-Gymnasiums, Meckenheim

Film, 2022, 2:44 Minuten

Platz 3

Leistungskurs Sozialwissenschaften Qualifikationsphase 1 des Gymnasiums Horkesgath, Krefeld

Film, 2022, 3:00 Minuten

Plätze 4-8

Platz 4:

Lina, Lina, Linda, Klara des Mallinckrodt-Gymnasiums Dortmund

Platz 5:

Gruppe 3 der Einführungsphase Sozialwissenschaften des Konrad-Adenauer-Gymnasiums Meckenheim

Platz 6:

Lennart, Marten, Finn, Hannes aus dem Grundkurs Sozialwissenschaften Einführungsphase des Gymnasiums Georgianum Vreden

Platz 7:

Smilla, Svenja, David des Mallinckrodt-Gymnasiums Dortmund

Platz 8:

Nele, Johanna aus der Einführungsphase Sozialwissenschaften Grundkurs des Städt. Gymnasium Thomaeum Kempen

Jury

Marlene Battenschlag

Wilhelm Beestermöller

Juliane Friederich

Nils Goldschmidt

Marco Rehm

 
© Pressestelle Kreis Borken.jpg

Festakt

am Geburtstag von Alfred Müller-Armack

Am 28. Juni ab 17:00 Uhr fand die offizielle Ausstellungseröffnung im Rahmen einer Festveranstaltung mit der Verleihung der Müller-Armack-Verdienstmedaille der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft statt.
Das Programm der Veranstaltung finden sie hier.
Bilder der Festveranstaltung finden Sie unter:
https://www.asm-ev.de/AZ_Alfred_Mueller-Armack_VM_Guhl.html
https://www.asm-ev.de/AZ_Alfred_Mueller-Armack_VM_Horn.html
Grußwort:
Dr. Tom Tenostendarp, Bürgermeister von Vreden
Prof. Dr. Nils Goldschmidt, Vorstandsvorsitzender ASM e.V.

Ehrengäste:
Bundespräsident a.D. Horst Köhler,
Jens Spahn, MdB

Preisträger:
Prof. Dr. Karen Horn und Ortwin Guhl:


Laudationes:
Professor Randolf Rodenstock, Vorsitzender des Roman Herzog Instituts

Professor Dr. Dres. h.c. Hermann Albeck

© Pressestelle Kreis Borken

Veranstaltungsort ist das Kulturhistorische Zentrum

kult Westmünsterland

in Vreden

Vollständige Adresse:
kult – Kultur und lebendige Tradition Westmünsterland
Kirchplatz 14
48691 Vreden



Über den Veranstaltungsort:
Das „kult Westmünsterland“ hat seinen Sitz in Vreden. Das Kulturhistorische Zentrum Westmünsterland ist eine Einrichtung des Kreises Borken und der Stadt Vreden, das unter seinem Dach ein Museum, das Landeskundliche Institut Westmünsterland, das Kreisarchiv und das Archiv der Stadt Vreden sowie Seminarräume, die Landeskundliche Bibliothek und einen Lesesaal vereint.

Der Initiativkreis

Dr. Christoph Holtwisch, Vreden

Thomas Nünning, Vreden

Förderer und Kooperationspartner

Heinz Nixdorf Stiftung Logo RGB_02.jpg